Startseite / Bau-Luftreiniger / Sauger

Bau-Luftreiniger / Sauger

STAUBFREI ARBEITEN mit dem Ziel, Gesundheitsrisiken durch Stäube zu reduzieren hat das Bundesarbeitsministerium (BMAS) den Arbeitsplatzgrenzwert für die einatembaren Stäube (E-Staub) und die noch feineren, alveolengängigen Stäube (A-Staub) gesenkt. Seit 1. Januar 2019 gilt gemäß Technische Regel für Gefahrstoffe TRGS 504 auf allen Baustellen und für alle Gewerke ein verbindlicher Grenzwert von 1,25 mg/m³ für E- und A-Stäube. Das heißt: Maximal 1,25 Milligramm A-Staub pro Kubikmeter Luft sind noch zulässig.

Ohne den Einsatz wirksamer technischer Lösungen zur Staubminderung lässt sich dieser Grenzwert jedoch nicht einhalten. Und tatsächlich gibt es eine ganze Reihe praktikabler, technischer Lösungen und Verfahren, mit deren Hilfe Staubbelastungen in der Bauwirtschaft vermindert werden.

Eine Basisausrüstung, die nach Empfehlung der Berufsgenossenschaft BAU die Staubfreisetzung ganz erheblich reduziert und bei typischen Tätigkeiten wie Bohren, Schleifen, Stemmen Verwendung findet, besteht aus

  • Bearbeitungsgeräte mit wirksamer Stauberfassung
  • Bau-Entstauber
  • Luftreiniger
  • Abschottungen bzw. Staubschutztüren

Während mit Luftreiniger die Luft im Arbeitsraum gefiltert und somit ein Großteil des Staubes abgefangen wird, nehmen Bau-Entstauber, die an das handgeführte Arbetiswerkzeug angeschlossen werden, Staub an seiner Entstehungsstelle auf. Zur Abschottung des Bau- beziehungsweise Sanierungsbereichs gegenüber dem weiterhin durch den Kunden bewohnten Bereich kommen Staubschutztüren und Wände zu Einsatz. Schutzvlies, Türrahmen-Rammschutz und Abdeckfolie schützen Böden und Treppen sowie Fenster, Türen und Einrichtungsgegenstände vor versehentlichen Beschädigungen während der Bauarbeiten.

Was kostetet staumindernde Technik?

Für eine solche Basisausrüstung für staubarmes Arbeiten sollten Sie mit Investitionskosten zwischen 3000 und 5000 Euro rechnen. Das klingt erst einmal viel, seit einigen Jahren fördert die BG Bau die Anschaffung staubarmer Techniken aber finanziell im Rahmen von Arbeitsschutzprämien mit bis zu 25 Prozent des Kaufpreises. Übrigens dürfte auch jeder Auftraggeber froh sein, wenn bei der Sanierung seines Bades so gut wie kein Staub entsteht. Beziehen Sie deshalb Maßnahmen Ihres Staubschutzmanagements in Ihre Angebotskalkulation mit 200 bis 300 Euro für eine mittlere Baustelle in einem Einfamilienhaus ein. Damit amortisieren sich die Beschaffungskosten je nach Auftragslage und Investitionshöhe binnen ein bis zwei Jahren.

Video (nicht ganz Ernst gemeint) TATORT BAUSTAUB

Video STAUBBINDUNG ganz allgemein

Haben Sie Fragen? Unsere Baustellenberater helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0) 345 22580-441 oder im Live-CHAT unten rechts.

Mehr Infos zum Thema Baustaub finden Sie unten nach den Produkten.

Produkte 1 - 100 ab % gesamt% . Produkte auf Seite

Staubschutz ist verpflichtender Arbeitsschutz

Baustaub bei der Sanierung: Staubmindernde Technik ist Pflicht!

Nur 1,25 Milligramm A-Staub pro Kubikmeter Luft sind noch zulässig

Ob Teilrenovierung, Nachrüstung moderner Bodenbeläge oder gleich ein komplett neues Bad: Die dabei anstehenden Abbruch-, Schleif- und Fräsarbeiten sind staubintensive Angelegenheiten. Und diese können ganz schnell zur Gesundheitsgefahr werden, wenn bei der Arbeit zu viel Staub eingeatmet wird. Die Folge sind Husten und Kurzatmigkeit, die von chronischen Entzündungen der Atemwege führen.

Besonders gefährlich in diesem Zusammenhang sind Quarzstaub und Metallstäube, die Silikose (Staublunge) oder Krebs in Lunge und im Nasen-Rachenraum verursachen können. Nicht umsonst gehören verschiedene Lungenerkrankungen – darunter der Lungenkrebs, die Asbestose und die Silikose – zu den häufigsten Berufskrankheiten in der Branche.

Dies können (und sollten) Sie jedoch vermeiden! Zwar funktioniert eine Sanierung nicht ohne Staub – Sie können diesen aber mit gezielten Maßnahmen soweit eindämmen, dass Sie den Staub gar nicht erst einatmen müssen. Und „nebenbei“ dämmen Sie die Staubausbreitung in der Wohnung oder im Haus Ihres Kunden auch noch ein – und der wird es Ihnen danken.

Was ist A-Staub?

A-Staub sind feinste Teilchen, die kleiner als 10 μm (1 Mikrometer = 1 tausendstel Millimeter) sind und aufgrund ihrer geringen Größe tief in die Lunge bis in die Lungenbläschen (Aleveolen) vordringen. Aufgewirbelter A-Staub braucht etwas acht Stunden , also eine ganze Schicht, um sich am Boden wieder abzusetzen. Zudem wird er beim kleinsten Lufthauch wieder aufgewirbelt. Sehen können Sie A-Staub höchstens bei bestimmtem Lichteinfall im Gegenlicht oder, wenn große Mengen davon Räume regelrecht vernebeln.

Normale Staubsauger, wie sie im Haushalt angetroffen werden, versagen bei diesen Stäuben. Die Papierfilter verstopfen und die Saugwirkung geht gegen Null. Und das Kehren mit Besen ist ohnehin seit Jahren auf Baustellen verboten.

Basis-Ausrüstung aus vier Komponenten

Eine Basisausrüstung, die nach Empfehlung der Berufsgenossenschaft BAU die Staubfreisetzung ganz erheblich reduziert und bei typischen Tätigkeiten wie Bohren, Schleifen, Stemmen Verwendung findet, besteht aus

  • Bearbeitungsgeräte mit wirksamer Stauberfassung
  • Bau-Entstauber
  • Luftreiniger
  • Abschottungen bzw. Staubschutztüren

Während mit Luftreiniger die Luft im Arbeitsraum gefiltert und somit ein Großteil des Staubes abgefangen wird, nehmen Bau-Entstauber, die an das handgeführte Arbetiswerkzeug angeschlossen werden, Staub an seiner Entstehungsstelle auf. Zur Abschottung des Bau- beziehungsweise Sanierungsbereichs gegenüber dem weiterhin durch den Kunden bewohnten Bereich kommen Staubschutztüren und Wände zu Einsatz. Schutzvlies, Türrahmen-Rammschutz und Abdeckfolie schützen Böden und Treppen sowie Fenster, Türen und Einrichtungsgegenstände vor versehentlichen Beschädigungen während der Bauarbeiten.

Was kostetet staumindernde Technik?

Für eine solche Basisausrüstung für staubarmes Arbeiten sollten Sie mit Investitionskosten zwischen 3000 und 5000 Euro rechnen. Das klingt erst einmal viel, seit einigen Jahren fördert die BG Bau die Anschaffung staubarmer Techniken aber finanziell im Rahmen von Arbeitsschutzprämien mit bis zu 25 Prozent des Kaufpreises. Übrigens dürfte auch jeder Auftraggeber froh sein, wenn bei der Sanierung seines Bades so gut wie kein Staub entsteht. Beziehen Sie deshalb Maßnahmen Ihres Staubschutzmanagements in Ihre Angebotskalkulation mit 200 bis 300 Euro für eine mittlere Baustelle in einem Einfamilienhaus ein. Damit amortisieren sich die Beschaffungskosten je nach Auftragslage und Investitionshöhe binnen ein bis zwei Jahren.

Was passiert, wenn die Maßnahmen nicht umgesetzt werden?

Die BG BAU kontrolliert bei Baustellenkontrollen die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben. Werden von Aufsichtspersonen der BG Bau im Rahmen ihrer Revisionstätigkeit auf Baustellen Tätigkeiten bzw. Verfahren angetroffen, die ohne staubmindernde Maßnahmen ausgeführt werden, so können die Kontrolleure die Arbeiten unterbrechen. Heißt: Werden weder ausreichenden Schutzmaßnahmen getroffen noch die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) getragen oder wurde keine Gefährdungsbeurteilung erstellt, darf die Baustelle sofort geschlossen werden – solange, bis die erforderlichen Maßnahmen umgesetzt sind. Oder anders gesagt: Die Arbeiten dürfen dann nur unter nachweislichem Einsatz staubmindernder Techniken fortgeführt werden.

Wofür verwendet man Luftreiniger und Bau-Staubsauger?

Bau-Luftreiniger und Bau-Staubsauger / Entstauber werden verwendet, um verunreinigte Luft zu filtern. Sie können in einem speziellen Arbeitsbereich eingesetzt werden, oder auch in einem ganzen Raum.Durch den Einsatz dieser Geräte wird verhindert, dass sich die Staubemissionen ausbreiten und in andere Arbeitsbereiche oder Räume eindringen. In dieser Kategorie stehen drei unterschiedliche Varianten zur Verfügung:

  1. Luftreiniger mit Trockenfilter
  2. Luftreiniger mit Nassfilter
  3. Bau-Staubsauger mit Filter

Alle Geräte sind dazu geeignet, anwesende Personen während der Baumaßnahmen ausreichend vor Staub und Schmutz zu schützen. Luftreiniger gegen Staub sollten auf jeder Baustelle zum Einsatz kommen.

Luftreiniger mit Trockenfilter

Auf einer Baustelle entsteht durch unterschiedliche Arbeiten immer sehr viel Feinstaub, der für den Menschen gefährlich ist. Um den notwendigen Arbeitsschutz gewährleisten zu können, ist der Einsatz eines Luftreinigers mit Trockenfilter empfehlenswert. Er arbeitet im Umluftbetrieb, der die staubhaltige Luft filtert und anschließend gereinigt wieder abgibt. Die Luftreiniger mit Trockenfilter aus unserem Sortiment sind speziell für den professionellen Gebrauch konzipiert worden. Mit diesen Modellen wird die erforderliche Sicherheit auf der Baustelle bei der Arbeit garantiert.

Die Luftreiniger umfassen ein großes Filtrationsspektrum, so dass unter anderem Quarzstaub, Mehlstaub, Bauschutt, Holzstaub, Mineralfasern und Farbpartikel absolut zuverlässig aus der Luft gefiltert werden. Auch Schimmel kann ein Luftreiniger aus der Luft zu entfernen.

Luftreiniger mit Trockenfilter werden sehr oft bei Bauarbeiten, Umbauarbeiten, Strahlarbeiten und Renovierungsarbeiten eingesetzt. Auch für die Schimmelpilzsanierung und Brandschadensanierung sind sie hervorragend geeignet.

Luftreiniger mit Nassfilter

Das Funktionsprinzip der Luftreiniger mit Nassfilter ist identisch wie das der Modelle mit Trockenfilter. Lediglich die Art des Filters unterscheidet sich. Auch diese Varianten sind optimal geeignet für den professionellen Einsatz auf der Baustelle, um das staubfreie Arbeiten zu gewährleisten.

Bau-Staubsauger mit Filter

Bau-Staubsauger mit einem Filter stehen in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung. Die Auswahl sollte nicht nur nach dem Einsatzbereich erfolgen, sondern auch die Menge des aufzunehmenden Staubs und die Art des Staubs berücksichtigen.

Soll der Staubsauger lediglich in einer Werkstatt zum Einsatz kommen, wird kein Gerät benötigt, was für Arbeiten auf einer Baustelle vorgesehen ist. Je mehr Staub anfällt, desto größer sollte natürlich auch der Behälter des Bau-Staubsaugers sein. Der wichtigste Aspekt bei der Wahl des Geräts ist allerdings die Art des Staubs.

Handelt es sich eher um Grobstäube, oder werden hauptsächlich Feinstäube aufgesaugt?

Auch die Staubklasse spielt bei der Wahl eine wichtige Rolle. Sie entscheidet darüber, wie gefährlich die Stäube sein dürfen, damit der Staubsauger sie auch aufnehmen darf.

Gesundheitsschutz vor Feinstaub

Für die meisten Handwerker ist Staub ein ständiger Begleiter bei ihrer Arbeit. So harmlos er vielleicht aussehen mag, so gefährlich ist er aber für die Gesundheit. Schreiner, Steinmetze, Maler und viele andere Handwerksberufe kennen das Problem, dass die Mitarbeiter ständig allen Arten von Stäuben ausgesetzt sind.

Wer bei der Arbeit zu viel Staub einatmet, reagiert oft schnell mit Husten. Schlimmstenfalls treten chronische Entzündungen der Atemwege auf. Sehr gefährliche Stäube, wie beispielsweise Quarzstaub, Asbest oder Metallstaub, können sogar zu Krebs führen. Mit den geeigneten Schutzmaßnahmen ist es jedoch problemlos möglich, alle Mitarbeiter und anwesende Personen auf der Baustelle vor diesen gefährlichen Stäuben zu schützen.

Hier sind Sie als Arbeitgeber in der Pflicht.

Seit Januar 2019 sind neue Vorgaben zum Arbeitsschutz in Kraft, die den Arbeitsplatzgrenzwert für einatembare Stäube und die sehr feinen Stäube, die sogar in die Lunge gelangen können, senken. Aber auch ohne solche Vorschriften sollten Sie als Arbeitgeber darauf Wert legen, Ihre Mitarbeiter vor diesen Stäuben zu schützen.

In unserem Sortiment finden Sie alle notwendigen Produkte, um die Mitarbeiter den Vorgaben entsprechend zu schützen. Egal, ob Sie ein Projekt auf einer neuen Baustelle durchführen, oder eine staubfreie Renovierung ansteht – mit unseren Produkten für staubfreies Arbeiten sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Robuste Staubsauger für die Baustelle

Auf der Baustelle geht es immer sehr ruppig zu – dort wird nicht mit Samthandschuhen gearbeitet.

Dementsprechend ist es wichtig, dass Bau-Staubsauger sehr robust sind. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, den anfallenden Staub zuverlässig aufzusaugen. Sie sollten auch gegen eine raue Behandlung unempfindlich sein. Alle Bau-Staubsauger aus unserem Sortiment sind so konzipiert, dass sie den Anforderungen auf einer Baustelle ohne Probleme standhalten.

Professionelle Staubsauger können sowohl für Neubauten eingesetzt werden als auch für Renovierungsarbeiten. Wichtig ist natürlich, dass passend zum Einsatzbereich und zur Art der aufzunehmenden Stäube genau das passende Gerät ausgewählt wird. Baustaub entfernen gelingt mit diesen Geräten schnell und gründlich.

Bau-Luftreiniger und Raumluft

Ob bei den einfachsten Arbeiten am Bau oder bei der Renovierung zu Hause – es fällt Staub an. Selbst wenn er zu Beginn nicht sofort sichtbar ist, liegt er dennoch in der Luft und wird von den anwesenden Personen aufgenommen. Es muss nicht immer gleich so sein, dass man die Hand vor lauter Staub nicht mehr sehen kann. Jedes Staubpartikel ist in der Lage, die Gesundheit des Menschen zu schädigen. Wenn sie in einer großen Menge auftreten, kann es sehr schnell zu Erkrankungen kommen.

Nach Inkrafttreten der neuen Verordnung des Arbeitsplatzgrenzwertes für alveolengängige Stäube (AGW), liegt der Grenzwert der Staubbelastung statt beibisher 3 mg/m³, lediglich nur noch bei 1,25 mg/m³. Zudem muss die Staubbelastung bei Bauarbeiten sowie Sanierungsarbeiten ständig überprüft werden. Mit einem leistungsstarken Luftreiniger wird bei allen Bauarbeiten sichergestellt, dass die Raumluft den vorgeschriebenen Werten entspricht. Luftreiniger sind bei jeder Arbeit, bei der Staub entsteht, unerlässlich.

Sicherheitssauger für alle Staubklassen

Auf jeder Baustelle fallen viele unterschiedliche Arten an Staub an. Für die Entfernung der

besonders gefährlichen Stäube werden entsprechende Sicherheitssauger benötigt. Dabei handelt es sich um Industriestaubsauger, die in unterschiedliche Staubklassen aufgeteilt werden. Die Bezeichnungen zeigen an, für welche Art Staub die Industriestaubsauger geeignet sind.

1. Staubklasse L – leicht gefährliche Stäube

Ein Sicherheitsstaubsauger dieser Klasse darf nur bei leicht gefährlichen Stäuben eingesetzt werden. Dazu zählen beispielsweise Staub von Kalk, Gips und Glimmer.

Bei einem solchen Sicherheitssauger ist es nicht notwendig, dass die Luftgeschwindigkeiten gemessen werden. Diese Art Stäube sind sehr leicht aufnehmbar, da es sich dabei um grobkörnigen Staub handelt. An die Entsorgung und Filterung werden bei diesen Modellen keine Ansprüche gestellt.

2.Staubklasse M – mittel gefährliche Stäube

Bei dieser Staubklasse sind bereits etwas größere Vorkehrungen notwendig. Der Industriestaubsauger der Staubklasse M muss die Luftgeschwindigkeit messen und eine staubarme Entsorgung durchführen. Stäube aus Kupfer, Holz und Mangan zählen zu den Stäuben, die mit einem Gerät dieser Klasse aufgenommen werden müssen. Zu diesen Stäuben mit einer mittleren Gesundheitsgefährdung zählen auch Stäube von Fliesenkleber, Latex- und Ölfarben sowie quarzhaltigen Materialien.

3. Staubklasse H – hochgefährliche Feinstäube

Das ist die gefährlichste Staubklasse. Dazu gehören nicht nur krebserregende Stäube, sondern auch solche Stäube, die mit Bakterien oder anderen Arten von Keimen kontaminiert sind.

Blei, Schimmel und Arsen sind die bekanntesten Beispiele in dieser Klasse. Vorgeschrieben ist für einen Industriestaubsauger der Staubklasse H die Messung der Luftgeschwindigkeit und die staubfreie Entsorgung, die über Spezialfiltersäcke erfolgen muss. Zudem werden an die Filterung höchste Anforderungen gestellt.

Wer regelmäßig mit gefährlichen Stäuben auf der Baustelle zu tun hat, sollte auf jeden Fall einen Industriestaubsauger kaufen. Bei allen gefährlichen Stäuben sind einfache Luftreiniger nicht ausreichend, in diesem Fall muss ein entsprechender Industriestaubsauger eingesetzt werden.